TYPO3 Neos installieren

Aus Hostsharing Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Diese Seite muss überarbeitet werden

Diese Seite wurde als Baustelle gekennzeichnet, weil sie überarbeitet werden muss. Eine Begründung dafür findest du auf der Diskussionsseite. Bitte hilf mit, diese Seite zu verbessern!

Die folgenden Schritte zur Installation von TYPO3 Neos sind aus dem Neos-Kompendium von Patrick Lobacher (Typovision GmbH) entnommen und wurden auf die Besonderheiten bei Hostsharing angepasst.


Systemvoraussetzungen

Das TYPO3 Neos Kompendium nennt die folgenden Systemvoraussetzungen die bei Hostsharing bereits in allen shared hosting Paketen erfüllt sind:

  • Webserver (empfohlen ist Apache 2.x mit aktiviertem mod_rewrite Modul)
  • PHP 5.3.7 - 5.4.x (minimal wäre PHP 5.3.2 - dort kann es zu Problemen kommen)
  • Folgende Funktionen müssen in PHP aktiviert sein:
    • system()
    • shell_exec()
    • escapeshellcmd()
    • escapeshellarg()
  • php.ini: memory_limit = 256M oder höher
  • php.ini: xdebug.max_nesting_level = 500 (sofern xdebug verwendet wird)
  • php.ini: Fügen sie die folgende Optionen ans Ende hinzu: detect_unicode = Off
  • php.ini: Zudem muss Magic_Quotes ausgeschaltet werden: magic_quotes_gpc = Off
  • php.ini: Die Kommandozeile von Flow benötigt ferner noch eine Zeitzoneneinstellung: date.timezone= "Europe/Berlin"
  • MySQL 5.1.50 - 5.x.x (zum Beispiel - grundsätzlich kann jede zum Doctrine DBAL kompatible Datenbank verwendet werden)
  • Zugang zur Konsole (root User) TODO: Prüfen - "root" könnte hier bei HS das falsche Wort sein.


Darüber hinaus erfüllt derzeit lediglich die PHP-Kommandozeilenversion (PHP-CLI) nicht die geforderte Versionsnummer von 5.3.7, sondern ist auf dem Stand Debian "Squeeze" php5-cli 5.3.3-7+squeeze18. TODO: Ob dies bei Hostsharing für die Installation kritisch ist, muss noch geprüft werden. Die Versionsnummer alleine sagt im Falle der Debian-Pakete aufgrund der stetig einfließenden Backports aus neueren Original-Paketen wenig aus (siehe Diskussion zum Thema Systemvoraussetzungen bei TYPO3 CMS 6.0).

Die Versionsnummer von PHP-CLI kann mit dem folgenden Befehl in der Kommandozeile überprüft werden:

php --version


Hinweis: Die neueren Managed Server bei Hostsharing laufen bereits unter Debian Wheezy und erfüllen damit auch die Systemvoraussetzungen von TYPO3 Neos bzgl. PHP und PHP-CLI. Ein Update von Debian Squeeze auf Debian Wheezy befindet sich auch für die shared Hosting Server bei Hostsharing in Vorbereitung. TODO: voraussichtlichen Termin ergänzen!


Umsetzung der Einstellungen für php.ini

Die php.ini für PHP via FastCGI muss in diesem Verzeichnis liegen:

/home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/fastcgi

(existiert dort keine php.ini, kann sie manuell leer angelegt werden und anschließend mit einem Editor (z.B. nano) bearbeitet werden):

touch php.ini
nano php.ini

Alternativ kann man auch eine Muster-php.ini dorthin kopieren. Siehe hierzu: Beispiel muster.example.com


Die nötigen Einstellungen für TYPO3 Neos hier gesammelt als Block für copy&paste an das Ende der php.ini

memory_limit = 256M             ; default ist 128M
;; xdebug.max_nesting_level = 500  ; Einkommentieren sofern xdebug verwendet wird
detect_unicode = Off
date.timezone= "Europe/Berlin"
magic_quotes_gpc = Off

Zum Erzwingen einer direkten Übernahme der Änderungen an der php.ini bei FastCGI müssen die PHP Prozesse des Users neu gestartet werden. Es ist im Folgenden keine Ersetzung von $USER nötig:

killall php -u $USER

Notwendige Schritte zur Installation

Es ist nicht erforderlich TYPO3 CMS zu installieren, da TYPO3 CMS und TYPO3 Neos keinerlei technische Gemeinsamkeiten besitzen.

Die Installation besteht im Wesentlichen aus diesen Schritten:

  1. Composer herunterladen und installieren
  2. TYPO3 Neos und Abhängigkeiten herunterladen, installieren
  3. FLOW Konfiguration: Datenbank-Setup
  4. Durchführung des TYPO3 Neos Setups

Composer herunterladen und installieren

Composer ist ein Dependency Manager für PHP. Da es für Composer kein Debian-Paket gibt, muss er in jedem Shared Hosting Paket separat installiert werden.

Mit diesem Befehl wird Composer heruntergeladen und die Datei composer.phar im aktuellen Verzeichnis angelegt:

curl -sS https://getcomposer.org/installer | php

TYPO3 Neos und Abhängigkeiten herunterladen und installieren

Composer sorgt für das Herunterladen von TYPO3 Neos und TYPO3 Flow mitsamt der benötigten Module (z.B. Doctrine 2, Aloha, ...). Hierzu ist dieser Befehl nötig (alles in einer Zeile):

php /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/composer.phar create-project typo3/neos-base-distribution home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos


Wird die VCS-Historie (Version Control System, Versionsverwaltung) nicht benötigt, kann man die folgende Frage mit "Y" bestätigen:

Do you want to remove the existing VCS (.git, .svn..) history? [Y,n]?

Nun existiert ein Verzeichnis TYPO3-Neos (etwa 200 MB) im Webroot unter

 /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos

Dieses Verzeichnis enthält alle Dateien von TYPO3 Neos.


Erster Start mit Fehlermeldungen

Nach dem Ersten Startversuch über den Browser mit dem URL

http://www.example.org/

erscheinen im Weblog des Apachen (siehe Datei des Paketadmins /home/pacs/xyz00/var/web.err) diese drei Zeilen

File does not exist: /home/doms/example.org/htdocs/icons, referer [...]
File does not exist: /home/doms/example.org/htdocs/favicon.ico, referer [...]
/home/doms/example.org/htdocs/TYPO3-Neos/Web/.htaccess: Options not allowed here, referer [...]

Behebung der ersten Fehlermeldungen

Das Fehlen des icons-Verzeichnisses und der Datei favicon.ico kann man zunächst ignorieren.

Bei Hostsharing ist die Webserver-Option "multiviews" per default ausgeschaltet. Daher kann man die .htaccess-Datei

/home/doms/example.org/htdocs/TYPO3-Neos/Web/.htaccess

dahingehend anpassen, dass die entsprechende Zeile auskommentiert wird:

# prevents Apache's automatic file negotiation, it breaks resource URLs
#Options -MultiViews

Document root für TYPO3 Neos

Die .htaccess-Datei im Pfad

/home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/Web

muss im folgenden Absatz angepasst werden

# If the root path is not the parent of the Web directory,
# TYPO3 Flow's root path must be specified manually:
# SetEnv FLOW_ROOTPATH /var/www/myapp/

In der Zeile für die Umgebungsvariable FLOW_ROOTPATH muss das Kommentarzeichen entfernt werden und der korrekte Pfad zu TYPO3 Flow angegeben werden:

SetEnv FLOW_ROOTPATH /home/doms/example.org/TYPO3-Neos/

FLOW Konfiguration: Datenbank-Setup

Das browserbasierte Setup bricht mit einem Fehler ab, sofern nicht die Datenbankeinstellungen in der Datei Settings.yaml angepasst wurden:

cd /home/doms/example.org/htdocs/TYPO3-Neos/Configuration
cp Settings.yaml.example Settings.yaml
nano Settings.yaml

Folgende Einstellungen müssen vorgenommen werden

TYPO3:
  Flow:
    persistence:
      # It is good practice to not specify user name and password of the database
      # connection in this global Settings.yaml file. Rather specify them in the
      # settings of the respective context (Production / Development ...).
      backendOptions:
        driver: 'pdo_mysql'
        dbname: 'DBNAME'     # an DB-Namen anpassen
        user: 'DBUSER'       # an DB-User anpassen
        password: 'PASSWORT' # an DB-Passwort anpassen
        host: 'localhost'    # an DB-Host anpassen (bei HS: localhost)

Die Einzüge von exakt 2 Leerzeichen pro Ebene gehören zum Syntax! Siehe auch: Details zum DB-Setup für Flow

Dokumentation zur Installation von Flow

Dokumentation zur Konfiguration von Flow

Durchführung des TYPO3 Neos Setups

Die Setup-Routine von TYPO3 Neos läuft menügeführt über einen Browser ab. Der URL zum Aufruf lautet:

http://example.org/TYPO3-Neos TODO: prüfen!


Setup-Passwort

Eine Passwortabfrage schützt die Setup-Routine. Das benötigte initiale Passwort wird beim Starten der Setup-Routine in einer temporären Textdatei auf dem Webserver gespeichert. Diese Datei kann man nur über die Konsole öffnen. Der Pfad zum Ablageort der Datei wird im Bildschirmdialog angezeigt.

Wiederherstellung des Setup-Passwortes

Nach der erstmaligen Eingabe des Setup-Passwortes wird die temporäre Textdatei in der es enthalten ist gelöscht. Hat man das Passwort vergessen, muss man für ein weiteres Aufrufen des Setups die Datei SetupKey löschen:

 rm /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/Data/Persistent/FileBasedSimpleKeyService/SetupKey

und anschließend die Setup-Routine wie oben beschrieben erneut aufrufen.

Datenbank Setup

Eine Datenbank (z.B. MySQL) und einen entsprechenden user sollte man sich zuvor schon per HSAdmin leer angelegt haben. Anzugeben sind im Bildschirmdialog nun noch der DB Username, das DB-Passwort, der DB-Host (= localhost) und der DB-Name.

Die Einstellung eines anderen Datenbanktyps kann durch Änderung des DB-Treibers in der Datei

/home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/Configuration/Settings.yaml

erzielt werden.

Administrator anlegen

Menügestützt legt man einen Administrator an. Weitere User kann man nach der Installation in der Userverwaltung des Backends ergänzen. Alternativ kann man auch in der Konsole User anlegen per:

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
./flow typo3.neos:user:create <Username> <Passwort> <Vorname> <Nachname>

(Achtung: Das so eingegebene Passwort könnte im Freitext lesbar in der Prozessliste und logdateien auftauchen! TODO: Prüfen!)

Die Adminrolle kann man einem User ebenfalls in der Konsole vergeben:

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
./flow typo3.neos:user:addrole <Username> Administrator


Abschluss des Setups

Zum Schluss kann man entweder eine Demo-Site importieren oder unter Angabe eines "Package Name" und eines "Site Name" eine leere Webseite anlegen lassen.


Zugang zur Installation

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Setups erreicht man die zentralen Elemente von TYPO3 Neos über einen Browser wiefolgt:

Setup: http://example.org/setup/

Frontend: http://example.org/

Backend: http://example.org/neos/

Upgrade von TYPO3 Neos...

Es kann entweder auf eine bestimmte Version aktualisiert werden oder auf die neueste Version (= "Development Master").

TODO: Prüfen, ob im Folgenden statt "php composer.phar" auch "composer" ausreicht.

...auf eine bestimmte TYPO3 Neos Version

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
php composer.phar require "typo3/neos:<version>"
php composer.phar require "typo3/neosdemotypo3org:<version>"
php composer.phar require "typo3/sitekickstarter:<version>"

Anschließend wird der Cache gelöscht:

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
./flow flow:cache:flush --force

...auf den Development Master (neueste Version)

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
php composer.phar update

Anschließend wird der Cache gelöscht:

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos/
./flow flow:cache:flush --force


Installation mit eigenem Serverdienst/root-Server

Für die Installation mit der Option "Eigener Serverdienst" sind zusätzlich weitere Schritte notwendig bzw. empfehlenswert.

Die in den folgenden Abschnitten beschriebenen Konfigurationen sind im Falle eines shared Hosting Paketes nicht erforderlich!


Optional: Virtuellen Host einrichten

Das Neos Kompendium empfiehlt die Einrichtung eines eigenen virtuellen Hosts in seiner Apache-Konfiguration. Dies ist bei Hostsharing nur dann manuell erforderlich wenn ein Rootserver gebucht wurde oder auf einem lokalen Apache (kostenpflichtige Option "Betrieb eines eigenen Serverdienstes") entwickelt wird.


Notwendigkeit der Paket-Option "Betrieb eines eigenen Serverdienstes"

Mit der Paket-Option "Betrieb eines eigenen Serverdienstes" lässt sich ein eigener Apache (oder nginx, oder ...) betreiben und nach eigenen Vorstellungen frei konfigurieren. Dies ist allerding nur erforderlich wenn

  1. TYPO3 Neos mit der Hostsharing Standard-Konfiguration nicht funktioniert oder
  2. die Performance von PHP über FastCGI für eine Seite mit hohem Traffic nicht ausreicht.

Die Installation eines eigenen Apache ist im HS-Wiki unter Apache installieren beschrieben.


Ohne Paket-Option "Betrieb eines eigenen Serverdienstes"

Auf Hostsharing Systemen läuft für die shared Hosting-Pakete ein zentraler Apache, der standardmäßig die Anfragen für die in den Paketen aufgeschalteten Domains verarbeitet und die Webseiten ausliefert.

Durch ein zentrales Template wird für jede aufgeschaltete Domain im Apache automatisch (von hsadmin) ein Virtual Host eingerichtet. Die Konfiguration lässt sich lediglich durch einige der HSAdmin-Domain-Options beeinflussen.

Zentrales Template des Virtual Hosts für shared hosting-Pakete

Als Template-"Sprache" kommt velocity zum Einsatz. Template des Virtual Hosts so wie es beim Apachen über PHP via FastCGI bei HS betrieben wird:

TODO: Hier Template des Virtual Hosts einfügen


Dateirechte für TYPO3 Flow setzen

Zum Setzen der benötigten Dateirechte gibt man diese Befehlsfolge in die Konsole ein:

cd /home/pacs/xyz00/users/username/doms/example.org/TYPO3-Neos
sudo ./flow flow:core:setfilepermissions <shelluser> <wwwuser> <wwwgroup>

wobei:

<shelluser> ::= User mit dem man in der Konsole eingeloggt ist (Befehl "whoami" eingeben; bei Hostsharing ist dies der Paketadmin der Form xyz00 oder ein User der Form xyz00-username)

<wwwuser> ::= User, unter dem der Webserver läuft (steht in der Datei httpd.conf; bei Hostsharing ist dies für shared hosting-Pakete (PHP via FastCGI) der Domain-User der Form xyz00-username TODO: Prüfen!)

<wwwgroup> ::= Gruppe, unter der der Webserver läuft (steht in der Datei httpd.conf; bei Hostsharing ist dies für shared hosting-Pakete (PHP via FastCGI) die Gruppe des Paketes (zu dem die Domain gehört) der Form xyz00 TODO: Prüfen!)

Siehe auch: Weitergehende Informationen zum Setzen der Dateirechte für TYPO3 Neos

TODO: Hier entsprechende Ergänzungen für "non-shared hosting" machen...