MySQL

Aus Hostsharing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Datenbank anlegen

erfolgt mit hsadmin siehe Datenbanken.

Datenbanknamen in MySQL beginnen bei Hostsharing immer mit dem Namen des Pakets, gefolgt von einem Unterstrich; danach folgt der frei wählbare eigentliche Name.

Beispiele gültiger Datenbanken für ein Paket xyz00:

  • xyz00_otto
  • xyz00_anna
  • xyz00_db_fuer_hans

Administration

Die Administration einer Mysql-Datenbank (das Verwalten von Tabellen) erfolgt üblicherweise mit PhpMyAdmin

Der MySQL Command Line Client

Mit einem Datenbanknutzer kann auch direkt im MySQL Command Line Client gearbeitet werden, in dem die MySQL-Befehle eingegeben und verarbeitet werden. Der Client wird auf der Shell mit dem Befehl mysql aufgerufen. Es ist hier übrigens egal, ob wir als Paketadmin oder als Domainadmin eingeloggt sind, denn MySQL-User und UNIX-Accounts haben keinen Zusammenhang. Wir können mit jedem UNIX-Account, also auch als normaler Domainadmin auf jeden Datenbank-Account zugreifen – auch auf den Paketadmin-Account.

Da wir uns mit Benutzernamen und Passwort anmelden müssen, verwenden wir die Optionen -u (und danach den Benutzernamen) und -p. Das Passwort geben wir nicht in dieser Kommandozeile an, denn sonst ist es für andere User sichtbar. Wenn wir nach -p nichts angeben, werden wir von mysql danach gefragt und geben es dann an.

xyz00@hopi$ mysql -u xyz00_otto -p
Enter password: password
Welcome to the MySQL monitor. Commands end with ; or \g.
Your MySQL connection id is 1257230 to server version: 3.23.49-log
Type 'help;' or '\h' for help. Type '\c' to clear the buffer.
mysql>

Nun können wir MySQL-Befehle eingeben. Zu beachten ist, dass man nach einem Kommando mit einem ; abschließen muss. Es gibt einige Ausnahmen, wo man das nicht braucht, z.B. beim Befehl QUIT, mit dem man den Client wieder verlässt.

Rechte an der Datenbank vergeben

Optional kann man weitere Datenbank-User anlegen, denen man nur dedizierte Rechte für die neue Datenbank erteilt. Dafür werden die normalen SQL-Befehle verwendet. Der Datenbankadmin muss sich mit Hilfe des Kommandozeilen-Werkzeugs mysql mit der Datenbank verbinden und dann die Rechte wie gewünscht vergeben:

 xyz00@host:~$ mysql -u xyz00-otto -p
 Enter password:
 Welcome to the MySQL ...
 
mysql> GRANT SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE, CREATE, DROP, REFERENCES, INDEX, ALTER ON xyz00_beispiel.* TO xyz00_beispiel;
 Query OK, 0 rows affected (0.01 sec)
 
 mysql> exit
 Bye

Mit dem obigen GRANT-Befehl werden dem Benutzer alle Rechte an der Datenbank gegeben. In der Regel wird dies nicht notwendig sein; es ist sicherer, dem Benutzer nur die tatsächlich benötigten Rechte einzuräumen. Eine Auflistung der verschiedenen Rechte befindet sich in der MySQL-Dokumentation zum GRANT-Befehl.

Datenbank testen

Jetzt sollte der Benutzer die Datenbank nutzen können:

 xyz00@host:~$ mysql -D xyz00_beispiel -u xyz00_beispiel -p
 Enter password:
 Welcome to the MySQL ...

Ausprobieren, kann man dies Beispielsweise durch das Anlegen und Löschen einer Tabelle:

 mysql> create table test(id INT);
 Query OK, 0 rows affected (0.86 sec)
 
 mysql> show tables;
 +--------------------------+
 | Tables_in_xyz00_beispiel |
 +--------------------------+
 | test                     |
 +--------------------------+
 1 row in set
 
 mysql> drop table test;
 Query ok, 0 rows affected (0.00 sec)
 
 mysql> exit
 Bye

Das Anlegen und Löschen einer Tabelle funktioniert dabei natürlich nur, wenn dem Benutzer auch tatsächlich die dafür nötigen Rechte eingeräumt wurden. In der Regel wird ein Benutzerkonto, das für die Verwendung in einer Web-Anwendung eingerichtet wurde, diese Rechte nicht benötigen. Es ist dann sicherer, diese Rechte auch nicht zu vergeben.

Rechte vergeben

Allen Benutzern, außer dem Datenbank-Administrator, müssen wir noch Rechte geben, sonst können sie gar nichts machen. Das erledigt man mit dem Befehl GRANT.

mysql>GRANT SELECT, INSERT, DELETE, UPDATE ON xyz00_meinedatenbank.* TO xyz00_otto;

Hinter der Datenbank verwenden wir .*, um alle Tabellen der Datenbank zu inkludieren.

Mit GRANT ALL kann man einem User auch alle Kommandorechte zuweisen.

Alle Aufgaben können wir jetzt in Zukunft vom User xyz00_otto erledigen lassen.

Import eines Mysql-Dump in eine leere Datenbank

Wurde eine Mysql Datenbank in eine Datei exportiert (als eine Folge von SQL-Befehle in einer Textdatei, hier mit dem Namen backup_xyz.sql) , kann sie mit folgendem Befehl auf der Shell in die Datenbank xyz00_beispiel des Benutzers xyz00_beispiel importiert werden:

 mysql --user xyz00_beispiel -p xyz00_beispiel < backup_xyz00_beispiel.sql

Export einer Mysql Datenbank in eine Textdatei

Um eine Datenbank auf der Shell in eine Textdatei zu exportieren, dient dieser Befehl:

 mysqldump --user xyz00_beispiel -p xyz00_beispiel > backup_xyz00_beispiel.sql

Verschiedenes