RubyOnRails

Aus Hostsharing Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bestes Ruby on Rails Hosting bei Hostsharing

Rubyanwendungen laufen (wie alle Anwendungen bei Hostsharing) als Prozesse des jeweiligen Benutzersaccounts. Probleme mit Dateirechten und Sicherheitsrisiken, wie sie sonst bei der Ausführung durch den Webserver auftreten, sind so von vorne herein ausgeschlossen.

Standardmäßig erfolgt der Aufruf von Ruby Anwendungen durch den Apache Webserver über die FastCGI Schnittstelle. Dabei wird die Ruby Application Server Instanz des Users nach einem Aufruf noch für einige Zeit bereit gehalten, um sofort zur Bearbeitung von weiteren noch nicht gecacheten, oder gar nicht cachebaren, Anfragen zur Verfügung zu stehen.

Für den Betrieb von noch anspruchsvolleren Anwendungen haben wir auch Tools wie haproxy, varnish, nginx etc. installiert. Auf Anfrage können wir auch mod_passenger oder mongrel installieren. Anwender, die damit auf unserer leistungsfähigen Infrastruktur (managed Plattform) z.B. einen Webserver Cluster mit load-balancing realisieren möchten, brauchen bei uns dafür nur eigene Daemons zu buchen, können dies aber auch (für größere Projekte) mit einer beliebigen Anzahl ganzer Server realisieren.

Einrichtung ohne zusätzliche Daemons (ein Application Server)

Vorbereitungen

Einige Einstellungen für den Paketuser.

~/.gemrc

install: --no-rdoc --no-ri
update:  --no-rdoc --no-ri


~/.bashrc

alias gem="nice -n19 gem"

~/.profile

source "$HOME/.bashrc"

Ruby

Vorinstalliert

Soll nur die zentral installierte Ruby Version 1.8 verwendet werden, ergänzt man man in ~/.profile:

# enable user's own ruby installations, keeping all stuff below $HOME/.gem
export PATH="$HOME/bin:$HOME/.gem/ruby/1.8/bin:$PATH"
export GEM_PATH="$HOME/.gem/ruby/1.8:$( gem env gempath )"
export GEM_HOME="$HOME/.gem/ruby/1.8"

# Disabled for now, because using system libs caused undefined method error.
#export RUBYLIB="$HOME/.gem/ruby/1.8/lib:/usr/local/lib/site_ruby/1.8:/usr/lib/ruby/1.8"

# avoid to forget that extra parameter: ruby -rubygems prog_that_uses_gems
export RUBYOPT=rubygems

export RAILS_ENV=production

Eigene Installation

Um eine andere als die vorinstallierte Ruby Version zu verwenden, installiert man zunächst den Ruby Versions Manager (rvm),

curl -L https://get.rvm.io | bash -s stable
source ~/.rvm/scripts/rvm
rvm notes
rvm requirements
rvm pkg install openssl


und lässt dann die gewünschte Ruby Version installieren.

rvm install x.y.z

RVM passt die Umgebungsvariablen automatisch an die ausgewählt Version an. Die Version wählt man global per

rvm use x.y.z --default

oder nur für ein spezielles Verzeichnis:

cd ~/verzeichnis/mit/ruby-x.y.z-Anwendung
rvm use x.y.z-p??? --rvmrc

Zur Verwaltung von gems installiert man noch rubygems.

rvm rubygems current

Rails

Falls man die Ruby-Umgebung gerade erst eingerichtet hat, ohne sich zwischenzeitlich abzumelden, muß man zunächst die Umgebung manuell laden.

source ~/.profile

Nun kann Rails per "gem install rails" installiert werden (inklusive Abhängigkeiten). Um spezielle versionen zu installieren kann man den gem Befehl mit "-v=x.y.z" ergänzen.

Zum Testen hier ein Beispiel das eine Content und Daten Management Anwendung installiert (http://zenadmin.org) und mit einer sqlite Datenbankdatei eingerichtet:

gem install rails -v=2.3.11
gem install i18n sexp_processor rmagick sqlite3 zena
zena new ~/doms/www.example.org/rails      # Zena Rails-Anwendung anlegen.
cd ~/doms/www.example.org/rails
rake db:create        # Datenbank anlegen.
zena migrate          # Datenbank Tabellen einrichten.
zena mksite HOST_LANG=de RAILS_ENV=production PASSWORD=geheim HOST=www.example.org # Webseite anlegen.

Rails-Anwendung

Seine eigene Rails-Anwendung kopiert man z.B. nach ~/doms/www.example.org/rails, oder erstellt dort eine Neue (rails ~/doms/www.example.org/rails, ...).

Datenbank

Mit hsadmin beispielsweise einen Postgres-User (z.B. 'xyz00_rails', Passwort sei 'geheim') sowie eine Datenbank anlegen (z.B. 'xyz00_rails'.

Die Datenbank in der Anwendung konfigurieren,

cd ~/doms/www.example.org/rails/config/
nano database.yml

mit folgendem Inhalt:

production:
   adapter: postgresql
   database: xyz00_rails
   host: localhost
   username: xyz00_rails
   password: geheim

E-Mail, Dateiablage

Beispielhafte Konfiguration:

default:
   email_delivery:
     delivery_method: :smtp
     smtp_settings:
       address: localhost
       port: 25
       domain: www.example.org
   attachments_storage_path: /home/doms/www.example.org/rails/attach

Datenbankschema

Initialisieren und migrieren der Datenbank (je nach Rails-Anwendung).

cd ~/doms/www.example.org/rails
...
rake ...


Konfiguration von FastCGI

~/doms/www.example.org/htdocs/.htaccess

RewriteEngine On
RewriteRule ^$ index.html [QSA]
RewriteRule ^([^.]+)$ $1.html [QSA]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f [OR]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} dispatch.fcgi$
RewriteRule ^(.*)$ /fastcgi-bin/dispatch.fcgi [QSA,L]

Ältere Versionen von Rails, die noch nicht auf der "rack" Middleware aufbauen (wie obiges zena Beispiel), laufen mit folgender ~/doms/www.example.org/fastcgi/dispatch.fcgi

#!/usr/bin/env ruby
require "/home/doms/www.example.org/rails/config/environment" 
require 'fcgi_handler'
RailsFCGIHandler.process!

Für aktuelle Versionen von Rails, die auf "rack" aufbauen, siehe https://github.com/dre3k/rails3_fcgi, ~/doms/www.example.org/fastcgi/dispatch.fcgi

 #!/usr/bin/env ruby

require_relative '../config/environment'

class Rack::PathInfoRewriter
  def initialize(app)
    @app = app
  end

  def call(env)
    env.delete('SCRIPT_NAME')
    parts = env['REQUEST_URI'].split('?')
    env['PATH_INFO'] = parts[0]
    env['QUERY_STRING'] = parts[1].to_s
    @app.call(env)
  end
end

Rack::Handler::FastCGI.run  Rack::PathInfoRewriter.new(HIER_APPLIKATIONSNAME_AUS_config/application.rb_EINTRAGEN::Application)


FastCGI-Skript ausführbar machen:

chmod 755 ~/doms/www.example.org/fastcgi/dispatch.fcgi


Am Anfang von ~/doms/www.example.org/rails/config/environment.rb einfügen:

ENV['RAILS_ENV'] ||= 'production'
ENV['GEM_PATH'] ||= '/home/pacs/xyz00/users/meinuser/.gem/ruby/1.8:/var/lib/gems/1.8'


Die Applikation ins Webroot einbinden:

cd ~/doms/www.example.org
# ggf. vorhandene Dateien sichern (oder nach ~/doms/www.example.org/rails/public kopieren),
mv htdocs htdocs.old
# und das entsprechende public/ Verzeichnis der Rails-Anwendung im Webroot verlinken.
# Standardmäsig /home/doms/www.example.org/rails/public,
# bei multi-site Anwendungen wie zena aber z.B. /home/doms/www.example.org/rails/site/www.example.org/public
ln -s /home/doms/www.example.org/rails/public htdocs

Konfiguration von SSL

Die Verzeichnisse ~/doms/www.example.org/fastcgi-ssl/ und ~/doms/www.example.org/htdocs-ssl/ werden analog zu bzw. anstelle von fastcgi und htdocs gefüllt.