Monit installieren

Aus Hostsharing Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Monit ist ein ressourcensparendes Programm zur Überwachung eines Server oder von Diensten ("Daemons") auf einem Server.

Es fragt regelmäßig den Zustand des zu überwachenden Prozesses ab und kann bei einem Absturz den Prozess selbstständig neu starten. Für Betriebssystem-Ressourcen, wie Festplatten-Kapazität oder CPU- und RAM-Auslastung, können Schwellwerte angegeben werden, bei deren Überschreitung Monit per E-Mail alarmiert und in eine Log-Datei protokolliert.

In dieser Beschreibung wird der Start des Servers und von Monit durch den Paketadmin angenommen. Sollte ein davon verschiedener Domain-Admin der "Befehlshaber" sein, so müssen die Pfade entsprechend korrigiert werden. Von "/home/pacs/xyz00" zu "/home/pacs/xyz00/users/xyz00-user".

Konfiguration

Monit sucht seine Konfiguration beim Start zuerst in der Datei ~/.monitrc im Homeverzeichnis des Users, der monit startet.

Wir erstellen also diese Datei im Hauptverzeichnis des Users und sorgen dafür, dass sie nur von diesem gelesen und beschrieben werden kann:

xyz00@hxx:~$ cd
xyz00@hxx:~$ touch .monitrc
xyz00@hxx:~$ chmod 0600 .monitrc
xyz00@hxx:~$ edit .monitrc

Und füllen sie mit folgendem Inhalt:

set daemon 600
set logfile /home/pacs/xyz00/var/monit.log
set mailserver localhost
set alert admin@example.tld

check process apache2 with pidfile /home/pacs/xyz00/etc/apache2/run/apache2.pid
    start program "/bin/bash -c '/home/pacs/xyz00/etc/apache2/apache2_start'"
    stop program "/bin/bash -c '/home/pacs/xyz00/etc/apache2/apache2_stop'"
    if failed host example.tld port 8080 with timeout 60 seconds then restart

Achtung: Dieses Beispiel geht davon aus, dass die entsprechenden Start- und Stopskripte existieren und der Pfad zum pidfile des Apachen stimmt.

Monit Starten und Stoppen

Start: monit
Stop: monit quit

Start eigener Daemons beim Start des Servers

In die eigene crontab folgenden Eintrag:

@reboot rm -f $HOME/.monit.pid && /usr/bin/monit -c "/home/pacs/xyz00/.monitrc"

Managed Server monitoren

Bei der Nutzung eines Managed Server ist das Hostsharing-Mitglied selbst dafür verantwortlich, die Ressourcen des Servers ausreichend zu dimensionieren. Monit kann helfen Engpässe zu entdecken.

Mit den folgenden Zeilen in der .monitrc wird bei der Überschreitung von bestimmten Schwellwerten beim Load, bei der RAM- und CPU-Auslastung und der Festplatten-Auslastung der E-Mail alarmiert und ins monit.log protokolliert:

check system h00.hostsharing.net
    if loadavg (1min) > 5 then alert
    if loadavg (5min) > 3 then alert
    if memory usage > 85% then alert
    if cpu usage (user) > 70% then alert
    if cpu usage (system) > 30% then alert
    if cpu usage (wait) > 20% then alert

check device datafs with path /dev/vda2
    if failed permission 0660 then alert
    if failed uid root then alert
    if failed gid "disk" then alert
    if space usage > 85 % then alert
    if inode usage > 85 % then alert

Logfiles kontrollieren

Monit loggt entsprechend der Konfiguration seine "Taten" in ~/var/monit.log

Damit das Logfile nicht zu groß wird, benutzen wir logrotate, das von cron aufgerufen wird, einmal pro Woche das Logfile komprimiert und zwei alte Versionen hält. Dazu erstellen wir die Konfigdatei .logrotate im Hauptverzeichnis des Users:

touch .logrotate

Darin schreiben wir:

compress

/home/pacs/xyz00/var/monit.log {
rotate 2
weekly
}

Nun brauchen wir noch einen Aufruf von logrotate durch cron. Bitte beachten, logrotate merkt sich den letzten Zustand der Logdatei in einem Statusfile. Das muss in der crontab mit angegeben werden. Wir editieren die crontab und schreiben:

27 7 * * 5	logrotate -s /home/pacs/xyz00/.logrotate_state /home/pacs/xyz00/.logrotate

Damit wird jeden Freitag um 7:27 Uhr das monit.log "rotiert". Achtung: bitte einen anderen Tag und eine andere Uhrzeit wählen, damit nicht alle logrotates zur gleichen Zeit starten.

externe Links