Mailinglisten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Hostsharing Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(ecartis raus, mlmmj rein)
K (Unperfekthaus)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
Eine Mailingliste benutzt eine normale Mailadresse, über die man mit einer einzigen normalen Mail gleich mehrere Personen erreichen kann:
 +
*    Du liest automatisch mit, was andere schreiben, wenn sie eine normale Mail an fluchtfragen@unperfekthaus.de schicken.
 +
*    Du kannst durch Antwort auf jede beliebige Mail an alle anderen Mitleser antworten.
 +
*    Du kannst ein eigenes Thema auf dieser Mailingliste starten, indem Du eine Mail an fluchtfragen@unperfekthaus.de schickst. Auch das lesen dann alle anderen.
 +
 
Wer nur einfach E-Mails an eine begrenzte und relativ konstante Empfängergruppe verteilen will, hat zunächst folgende Möglichkeiten:  
 
Wer nur einfach E-Mails an eine begrenzte und relativ konstante Empfängergruppe verteilen will, hat zunächst folgende Möglichkeiten:  
  

Version vom 25. April 2016, 11:45 Uhr

Eine Mailingliste benutzt eine normale Mailadresse, über die man mit einer einzigen normalen Mail gleich mehrere Personen erreichen kann:

  • Du liest automatisch mit, was andere schreiben, wenn sie eine normale Mail an fluchtfragen@unperfekthaus.de schicken.
  • Du kannst durch Antwort auf jede beliebige Mail an alle anderen Mitleser antworten.
  • Du kannst ein eigenes Thema auf dieser Mailingliste starten, indem Du eine Mail an fluchtfragen@unperfekthaus.de schickst. Auch das lesen dann alle anderen.

Wer nur einfach E-Mails an eine begrenzte und relativ konstante Empfängergruppe verteilen will, hat zunächst folgende Möglichkeiten:

einfache E-Mail-Verteilerlisten via WebFrontend oder hsadmin-mail für eine Domain
(liste@example.com -> user1@gmx.tld, user2@web.tld, user3@yahoo.tld, ...)
direkte E-Mail-Verteilerlisten in der ~/etc/aliases eines Pakets
(xyz00-liste: user1@gmx.tld, user2@web.tld, user3@yahoo.tld, ...)
indirekte E-Mail-Verteilerlisten in der ~/etc/aliases eines Pakets
(xyz-liste: @/home/pacs/xyz00/.../dateiname)

Zusätzlich zu den verschieden Möglichkeiten der einfachen E-Mail-Verteiler, ist es auch möglich einen Listenmanager im Paket zu installieren:

(Wahrscheinlich funktionieren andere auch. Wer weitere Mailinglistenmanager zum Laufen bekommen hat, ist herzlich eingeladen, das hier zu dokumentieren.)

Kleine Mailinglisten

Sebastian Inacker beschreibt auf seinen Seiten eine recht einfache Lösung mit procmail: http://www.inacker.de/linux/procmail.html.

Unterschiedliche Mailinglistentypen

offene Liste
bedeutet, dass jeder an die Liste schreiben kann, die dann an alle eingetragenen E-Mail-Adressen verteilt wird (Wir haben derzeit kein Beispiel dieses Typs)
geschlossene Liste
bedeutet, dass nur E-Mails von den Eingetragenen verteilt werden. Diese Listenart wird auch als member-only bezeichnet (Beispiel: members (at) hostsharing.net).
moderierte Liste
bedeutet, dass E-Mails bevor sie verteilt werden, von jemandem authorisiert (ggf. auch editiert) werden müssen. Wird vielfach verwandt, um die Kommunikation der Listenteilnehmer zu lenken, Wiederholungen zu vermeiden, oder auch einfach zum Schutz vor SPAM (Beispiel: support (at) hostsharing.net -> Wer die Liste abonniert hat, kann direkt schreiben, ohne dass eine Freigabe durch einen Moderator nötig ist.)
Announcement-only-Liste
bedeutet,dass E-Mails nur von einer Stelle verteilt werden. Wird in den meisten Fällen für Newsletter o.ä. verwendet, wo der Betreiber den Eingetragenen E-Mails schickt, aber eine Kommunikation der Eingetragenen untereinander nicht gewollt ist (Beispiel: global-announce (at) hostsharing.net).