Die wichtigsten Unix-Kommandos

Aus Hostsharing Wiki
Version vom 15. Dezember 2016, 09:31 Uhr von Deg00-m.website (Diskussion | Beiträge) (grep fuck richtig)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab jetzt wirst du immer wieder die UNIX (Linux) Shell benutzen. Genau genommen die bash (bourne again shell). Diese Shell bietet einige Möglichkeiten mehr als die vielleicht bekannte DOS-Shell command.com.

Was wir zunächst einmal sehen, wenn wir uns per ssh (z.B. mit OpenSSH oder PuTTY) in einen unserer Shell-Accounts (z.b. xyz00) eingeloggt haben, ist eine Begrüßungsmeldung gefolgt von einem so genannten Prompt:

xyz00@hopi:~$ █

Dort blinkt üblicherweise, statt des hier dargestellten schwarzen Rechtecks, ein Cursor. Und hier können wir unsere Kommandos eingeben. Üblicherweise tun UNIX-Kommandos nur genau das, was man ihnen sagt, keine Antwort bedeutet also: Kommando ausgeführt. Bei DOS hingegen wird meist auch die erfolgreiche Ausführung eines Kommandos gemeldet. Wenn man aber Kommandos miteinander in so genannten Skripten (Batch-Programmen) verknüpfen möchte, und das kann man mit der Shell hervorragend, wären diese zusätzlichen Ausgaben nur störend.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass UNIX i.d.R. zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet, sowohl bei den Kommandos als auch bei den Dateinamen. Zudem werden die Verzeichnisnamen in Pfaden unter UNIX mit einem Slash "/" statt einem Backslash "\" getrennt. Laufwerke kennt UNIX außerdem nicht, stattdessen werden andere Medien an bestimmten Stellen in den einen Verzeichnisbaum, dessen Wurzel "/" ist, eingehängt.

Hier eine Liste von Kommandos:

Befehl zu Deutsch Kommentar
apt-get moo Muh! Gibt eine Kuh aus.
grep -iR fuck /usr/src/linux* Durchsuche die Kernel-Source nach f*  :-)
ls list Anzeige der Dateinamen und Verzeichnisse
ls -l -l lang Rechte, Besitzer, Größe, Datum Infos
ls -a -a Anzeige der Dateien die mit . beginnen
cd Wechsel Verzeichnis damit wird immer ins Home Verzeichnis gewechselt
cd DIR gehe in DIR Verzeichnis wechselt in das mit DIR angegebene Verzeichnis
mkdir DIR Verzeichnis erstellen
rmdir DIR Verzeichnis löschen es werden nur leere Verzeichnisse gelöscht
pwd privatesArbeitsVerzeichnis Anzeige des aktuelles Arbeitsverzeichnis von / ausgehend
rm DATEI lösche Datei
rm -r DIR lösche Verzeichnis und alle Unterverzeichnisse ohne Rückfrage
cp QUELLDATEI ZIELDATEI Kopiere Datei A - B
cp -r QUELLDIR ZIELDIR kopiert Verzeichnis mit Unterverzeichnissen
mv QUELLE ZIEL move - verschieben umbenenne von Datei oder Verzeichnis
ln -s QUELLE ZIEL legt 2ten Namen für Datei/Verzeichnis an eine symbolischen Link
su USER wechsel des Benutzers
chmod RIGHTS DATEI Datei Rechte ändern siehe unten
exit Ende beendet die Shell die Sitzung


Rechte unter UNIX: Zahlencode

Für die Rechtevergabe existiert ein einfacher Zahlencode von drei Ziffern. Die erste Ziffer bezieht sich auf den Besitzer der Datei/des Verzeichnisses, die zweite auf die Gruppe und die dritte auf alle anderen, also andere User, aber auch den Webserver.

  • Lesen
  • Schreiben
  • Ausführen

Weist man einer Datei z.B. die Rechte 764 zu, so bedeutet das, dass der Besitzer die Datei lesen, schreiben und ausführen darf (4+2+1=7), die Gruppe lesen und schreiben (4+2=6) darf und alle anderen nur lesen (4) dürfen.

Weitere Informationen über UNIX-Kommandos geben die Kommandos man (Manual), info und apropos. Ein guter Anfang wäre:

xyz00@hopi$ man apropos


Weiterführende Links

Eine weitere Quelle für Informationen über Linux ist http://www.selflinux.org.

Und über UNIX im Allgemeinen gibt es ein OpenBook speziell für Anfänger geschrieben: http://www.galileocomputing.de/openbook/unix_guru/